zwei Teemeister

Heute möchte ich Euch mal mit der Geschichte über den Teemeister Kozo Tajima beglücken. Ich hoffe, Ihr findet sie so lehrreich, wie ich!

Japan, in der ersten Hälfte des 17. Jahrhunderts

Der alte Teemeister Kōzō Tajima stieß auf einer stark belaufenen Straße mit einem ungehobelten Samurai zusammen. Er entschuldigte sich zwar sofort, doch der Samurai forderte ihn dafür nun zu einem Duell heraus.

Die Herausforderung abzulehnen – Schwertkämpfer oder nicht – hätte dem Teemeister die Ehre gekostet, also vereinbarten sie Zeit und Ort des Duells.

Der alte Mann jedoch war nur ein Teemeister und wusste nichts über das Kämpfen. Also ging er zu Miyamoto Musashi, zu dem bereits viele gegangen waren, die die Kunst des Schwertkampfes erlernen wollten.

Als er auf Musashi traf, fragte der Teemeister diesen nur: „Wie sterbe ich ehrenvoll?“Musashi war überrascht, denn die meisten suchten ihn auf, um töten zu lernen.
„Wer bist du?“, fragte er.
„Ich bin niemand“, antwortete der alte Mann, „nur ein Teemeister.“
„So mach mir Tee“, entgegnete Musashi.

Der Teemeister, den nur noch Stunden von seinem Tod trennten, bereitete den Tee zu und befolgte dabei so konzentriert die traditionelle Zeremonie der Teezubereitung, dass Musashi ihn nach Hause schickte, denn er würde bereits ehrenvoll sterben können.

Die Zeit des Duells war gekommen. Der Samurai wartete bereits und war sehr ungeduldig.
„Nun, hast du dich also doch noch entschieden, herzukommen. Lass uns kämpfen!“
Der Teemeister sagte nichts, sondern verbeugte sich tief. Er legte sein Schwert vor sich hin und verbeugte sich erneut. Schließlich hob er sein Schwert hoch über den Kopf und verharrte regungslos.
Als er dies sah, erbebte der Samurai.
„Vielleicht habe ich mir den falschen Gegner gewählt“, dachte er.
Als das Sonnenlicht sich am Schwert des Teemeisters spiegelte, sah es rot aus.
„Ist das mein Blut? Bin ich schon tot?“
Schließlich ließ sich der Samurai zu Boden fallen und bat um Vergebung: „Es tut mir leid, Meister, bitte verzeiht mir!“
Der Teemeister erwiderte nichts, sammelte nur seine Habe ein und ging.
Der Samurai rannte ihm nach: „Bitte nehmt mich als Schüler an!“, bat er inständig. Nach einigem Zögern willigte der Teemeister ein.

Der alte Teemeister lehrte den Samurai, seinen Geist zu kontrollieren. Der Samurai wusste, wie man kämpft, doch das war auch alles.

Teemeister Dr. Genshitsu Sen, der 15. Großmeister der Teeschule "Urasenke"
Dr. Genshitsu Sen, 15. Großmeister der Urasenke Teeschule

Was lehrt Euch diese Geschichte?
Schreibt mir Eure Meinungen und Ansichten, kommentiert und wenn es Euch gefällt, teilt sie mit anderen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.